Deutsche Meisterschaft
im Marathonrennsport
in München / Oberschleißheim 2014

 

Ergebnisliste

 

Bronzemedaille für Bastian Wetzel
Oberschleißheim 2013

Zwei WSGler bei Deutscher Meisterschaft im Kanu-Marathon

Oberschleißheim. "Nur die Harten kommen in den Garten" - wer diesen Spruch erfunden hat,
der hat sicher nicht an die Kanu-Marathonsportler/innen gedacht … Aber auf die trifft er zu!
Zimperlich dürfen diese Sportler/innen wirklich nicht sein! Nicht nur wegen der Streckenlänge
von bis zu fast 32 km. Auch nicht nur wegen der Portagen (ca. 250 m langen Umtragestellen),
die im Laufschritt mit dem Boot in der Hand oder auf der Schulter zu bewältigen sind.

Das eigentlich "Harte", das diese Sportler wegstecken müssen, liegt in der Natur des menschlichen
Körpers: eingeschlafene Füße oder Beine, die beim Aussteigen an der Portage einfach wegknicken - und
schmerzhafte Krämpfe! Und wer beim Aussteigen an der Portage die Wassertiefe unterschätzt oder auf dem
nassen Steg ausrutscht, das Gleichgewicht verliert und im Wasser landet, dem macht bei Temperaturen
um 10 Grad auf der restlichen Strecke der kalte Wind auf der nassen Kleidung schwer zu schaffen.
Der kalte Asphalt unter den meist nackten Füßen bleibt beim Umtragen in der Hitze des Gefechts dagegen
fast unbemerkt. Denn egal ob auf dem Wasser oder an Land - es wird um jeden Millimeter gefochten.

So viele Marathon-Wettkämpfe gibt es nicht, aber immerhin eine Deutsche Meisterschaft, die dieses
Jahr mit gut 170 Teilnehmern aus 49 Vereinen auf der Olympia-Regattastrecke in München (Oberschleißheim)
ausgetragen wurde. Mitten drin in diesem Gewusel waren auch zwei Rennsportler der WSG Kleinheubach. Eine
Gesamtdistanz von 22.300 m mit drei kräftezehrenden Portragen hatte der 16-jährige Bastian Wetzel zu
absolvieren. Wegen der Qualifikation für die internationalen Wettkämpfe starteten die
Jugendfahrer (15+16 Jahre) zusammen mit den Junioren (17+18 Jahre). Entsprechend spannend ging es bis
zur ersten Wende zu. Bastian Wetzel konnte mit dem späteren Sieger Nico Paufler aus München eine
Sogwelle der Junioren erwischen. Durch einen Spurt vor der dritten Portage setzten sich vier Fahrer
etwas ab. Möller und Wetzel versuchten alles um noch einmal Anschluss nach vorne zu bekommen. In der
letzten Runde musste Bastian Wetzel seinen Aschaffenburger Konkurrenten vorbeiziehen lassen, doch die
Bronzemedaille war ihm nicht mehr zu nehmen.

Im Feld der Senioren ging im Zweierkajak mit Tim Faßnacht und Alexander Rexroth ein
Aschaffenburger/Kleinheubacher Duo an den Start, das sehr stark begann. Bis zur ersten Portage
lagen die Beiden auf Position 2. Die vier langen Laufportagen verhinderten letztendlich einen
Medaillenplatz, da Alexander Rexroth durch eine erst kürzlich durchgeführte Knieoperation im
Laufen noch stark eingeschränkt war. Hier verloren sie wertvollen Boden und konnten in der letzten
Runde den Rückstand auf die Medaillenplätze nicht mehr ganz aufholen. Der 4. Rang war in diesem
starken Feld aber alle Ehre wert.

Es war sogar noch ein dritter WSGler bei der DM Marathon aktiv, wenn auch nicht auf, sondern am
Wasser: Günther Bayer war als Kampfrichter im Einsatz.

Uschi Zimmermann